Kategorie: Dissertation

0

Diss-Frei-Tag 21.08.2015

Diss-Frei-Tag Teil 1 – morgens – Planung und Wochenrückblick Es ist Diss-Freit Tag und was steht an? Ein Zahnarzttermin 🙁 . Trotzdem sollte ich einiges schaffen, hoffe ich. Diese Woche habe ich bisher nicht viel geschafft, wir waren unter anderem bei zwei Elternabenden. Dafür ist mein Vortrag für die Säuglingsstudie für die EPSY-Tagung am 31.08.2015 im ersten Entwurf fertig. 🙂

0

Ewiges Hinterfragen – Missing Tanja :-(

Immer wieder prüfe und hinterfrage ich mein Testmaterial. Ist wirklich alles gut vorbereitet? Ist alles verständlich? Habe ich nichts vergessen? Könnte / sollte ich nicht noch dies oder jenes …? Fragen über Fragen drehen sich immer wieder im Kreis … In diesen Momenten vermisse ich Tanja! (Natürlich natürlich nicht nur deswegen!)

2

Frei-Tag = Diss-Tag

Die Schulferien sind zu Ende und Frei-Tag ist wieder Diss-Tag. Das bedeutet anstatt im Büro bzw. Labor zu arbeiten, vormittags alleine zu Hause sein und was für die Diss tun. Nebenbei ein bisschen einkaufen, Wäsche waschen,  aufräumen … morgen kommt Besuch und ich freue mich :-)). Das Studiendesign steht. Anfang September wird voraussichtlich das entscheidende Gespräch in Köln stattfinden, in dem die letzten Details besprochen werden und dann gehen die Einladungen an die Teilnehmer raus. So ist zumindest mein Plan ;-).

6

Warum Theory of Mind bei Frühgeborenen untersuchen?

Der Mensch ist ein soziales Wesen (Aristoteles) Schon den alten Griechen war bewusst, dass eine wesentliche Eigenschaft des Menschen ist, soziale Gefüge zu erschaffen und sich in ihnen zu Recht zu finden. Der Mensch lebt in Gemeinschaft und ist darauf angewiesen, das Verhalten seiner Mitmenschen zu verstehen, um mit ihnen angemessen interagieren zu können. Die Fähigkeit menschliches Verhalten vorhersagen zu können, erleichtert soziale Interaktionen. Wie wäre es, wenn man das Verhalten des Gegenübers nicht einschätzen könnte, wenn jede Reaktion völlig unerwartet käme? Wenn unklar bliebe, wie das Gesagte beim Gesprächspartner ankäme, ob man ernst genommen und die Intention der eigenen...

0

Computergestützte Datenerhebung

Sitze schon länger immer wieder dran, endlich bin ich fertig geworden mit dem Fragebogen,  der mir die Datenerhebung erleichtern soll. In den geplanten Studien werden alle Teilnehmer einzeln getestet. Klassisch würde man die Antworten auf Papier festhalten. Dies hat allerdings zwei gravierende Nachteile: 1. Papier-kosten, 2. Papier-berg, der digitalisiert werden muss = eine Menge Arbeit und eine große Fehlerquelle. Daher habe ich mich für eine computergestützte Datenerhebung entschieden. Während der Erhebung kann ich die Daten jetzt direkt digital erfassen und später problemlos in SPSS zur Datenauswertung übertragen. Hierzu verwende ich das Fragebogentool soscisurvey. Jetzt ist es noch wichtig, den Bogen zu...

0

Die Anfänge – Die Masterarbeit …

Wie alles begann? Eigentlich hatte ich die Idee, es sei vielleicht sinnvoll, Erfahrungen bei verschiedenen Betreuern zu suchen. Ebenso sich mit verschiedenen Themenbereichen zu beschäftigen. Doch dann kam es zu einem interessanten Gespräch mit dem Betreuer meiner Bachelorarbeit, der inzwischen mein Chef und Doktorvater ist. Erneut zu einem visuellen Thema schreiben, wollte ich nicht. Er überlegte und machte mir schließlich ein Angebot: Kollegen von der Uniklinik Köln hatten mal vor einiger Zeit gefragt, ob man nicht mal zusammen ein Projekt machen könnte … Seine Idee, zwei Themen bei den Frühgeborenen zu untersuchen: Theory of Mind und Mentale Rotation. Ich war...

0

Das liebe Geld – wie alles zu scheitern drohte …

Klare Entscheidungen: Ich möchte das Thema meiner Masterarbeit in meiner Promotion weiterführen. Mein Doktorvater unterstützt mich. Das Team der Uniklinik Köln unterstützt mich mit der Stichprobe. Alles wunderbar oder? Wäre da nicht diese Bedingung: Finden Sie eine Finanzierung für die Studie. Ohje, ich soll jemanden nach Geld fragen, nach sehr viel Geld?

0

Den letzten fehlenden Test getestet

Die Testbatterie steht eigentlich schon sehr lange fest. Einen Test hatte ich schon bei der ursprünglichen Planung drin haben wollen, er hätte aber angeschafft werden müssen und wurde daher erst mal nach langer Kosten-Nutzen-Diskussion gestrichen. Dann wurde mit dem geplanten Testmaterial von zwei Masterstudentinnen eine Studie bei Vorschulkindern mit einem Cochlear Implantat durchgeführt.

0

News 04.07.2015

Diese Woche ist viel passiert. Zunächst einmal ist mein Blog online gegangen. Die ersten Beiträge habe ich hochgeladen und mit dem Design gespielt. Ob es so bleiben wird, weiß ich noch nicht 😉 . Am Donnerstag gab es dann eine erfreuliche und eine weniger erfreuliche Nachricht:

0

Promotion? – JA

Ich werde promovieren! “Selbstverständlich, du hast studiert, dann ist das der nächste Schritt, oder etwa nicht?” “Bringt das denn was, solltest du nicht lieber arbeiten?” Warum sollte man promovieren? Diese Frage haben wir während des Masterstudiums einem unserer Dozenten gestellt. Seine Antwort war klar und überzeugend: “Wenn ihr eine wissenschaftliche Karriere anstrebt oder eben den Titel als Dekoration auf dem Praxisschild haben möchtet, dann ist eine Promotion sinnvoll.” Na gut, er hat nicht von Dekoration gesprochen, aber im Grunde hat er das gemeint, denn es geht um den Eindruck den ein möglicher Patient/Klient von seinem Psychologen bekommt.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search