Diss-Frei-Tag vom 17. Juni 2016 – Schwierigkeiten mit der Stichprobe

3 Monate

Die Studie läuft mit Hilfe des Fragebogenportals Sosisurvey.  Die Eltern haben die Wahl, den Fragebogen online oder handschriftlich auf Papier auszufüllen. Am Sonntag bekam ich einen kleinen Schrecken, als ich eine E-Mail erhielt mein Fragebogenprojekt würde ablaufen. Ein Projekt kann maximal eine Laufzeit von 3 Monaten haben, diese sind tatsächlich schon erreicht! Unfassbar!

Eine Verlängerung ist ohne Probleme möglich! Dennoch ist es erstaunlich wie schnell die Zeit vergeht!

Besonders erschreckend ist für mich, dass ich „nur“ 26 Kinder in dieser Zeit getestet habe – offen ist, ob diese alle in der endgültigen Stichprobe bleiben werden. Die bisher getesteten Frühchen werden alle in die endgültige Stichprobe eingehen, alle Daten sind vollständig. Bei den Reifgeborenen muss ich am Ende prüfen, ob die Stichproben in den kritischen Variablen vergleichbar sind.

Reifgeborene

Am Montag habe ich die Erhebung im Kindergarten Nummer 2 abgeschlossen.

Es war sehr schön dort, einige Kinder begrüßten mich erfreut. Ich wurde offenbar schon vom Fenster aus gesehen:

Da kommt die Frau, die mit uns spielt.

Es ist schön, so willkommen zu sein. Es gab aber auch einen Jungen, der mir böse ist. Er ist sauer, dass ich nur ein blödes Buch als Geschenk hatte und kein Spielzeug. Leider kann man nicht jeden glücklich machen und der kleine Mann muss leider auch lernen, dass er nicht immer seinen Willen bekommt.

Frühchen

Wie ich letzte Woche schrieb, habe ich aus zeitlichen Gründen eine kleine Pause in den Erhebungen der Frühchen. Nächste Woche Samstag findet der nächste Termin statt.

Leider sind keine weiteren Rückmeldungen mehr dazu gekommen. Mit den Ärztinnen der Uniklinik Köln werde ich jetzt das weitere Vorgehen besprechen, damit es weiter gehen kann.

8 Kinder sind getestet, 9 weitere sind noch geplant. Falls nichts unvorhergesehenes dazwischen kommt, erreiche ich eine Stichprobe von 17 Frühchen. Geplant sind mindestens 60 Kinder zu testen.

Die Kinder des Geburtsjahrgangs 2010 werden tendenziell zu alt für die Stichprobe der Vorschulkinder, daher werden wir uns wohl auf den Jahrgang 2011 konzentrieren müssen. Das hätte dann zur Konsequenz, dass meine endgültige Stichprobe nicht zu ungefähr jeweils 50% aus den beiden Jahrgängen besteht. Das Ziel muss aber sein, dass die Kinder alle vier bis maximal sechs Jahre alt sind. Da die Erhebungen der Frühgeborenen fast ausschließlich an Samstagen stattfinden, zieht sich die Erhebung über Monate hinweg, was die Erhebung von Geburtsjahrgängen kompliziert macht.

Statistik

Reifgeborene: 18 von min. 60

Frühchen: 8 von mind. 60


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.