Checkliste – Was ich für die Erhebung brauche – einen großen Koffer

Die Erhebung startet, dafür muss alles bereits sein.

Zeit einmal darüber zu schreiben, was alles für die erste Teilstudie gebraucht wird:

Zum einen natürlich das gesamte Material für die eigentliche Testung, aber auch drumherum wird viel benötigt.

Das Anschreiben

Zunächst einmal müssen die Teilnehmer für die Studie eingeladen werden. Hierzu gibt es zwei ähnliche Wege:

  1. Über die Uniklinik Köln werden die Familien der Frühgeborenen schriftlich per Post eingeladen.
  2. Die reifgeborenen Kontrollkinder werden über Kindergärten ebenfalls per Brief eingeladen.
  3. Interessierte Familien können sich gerne direkt an mich wenden und erhalten dann die Elterninformationen per E-Mail.

Der Brief besteht aus drei bzw. vier Teilen:

  • einem persönlichen Anschreiben mit kurzer Vorstellung des Anliegens
  • ausführlichen Probandeninformation nach den Anforderungen der Ethikkommission inklusive Datenschutzhinweisen
  • einer Einverständniserklärung zur Teilnahme
  • nur für die Frühgeborenen: eine Rücksendepostkarte – adressiert an die Uniklinik Köln, die bei Interesse zur Teilnahme zurückgesendet werden kann

Wege zur Teilnahme

  1. Frühchen
    • Kontaktaufnahme per Mail
    • Kontaktaufnahme per Telefon
    • Rücksendung der Postkarte an die Klinik mit Angabe der Telefonnummer (Standardvorgehen der Uniklinik), ich hole mir die Karten ab und rufe dann an, um einen Termin zu vereinbaren (der umständlichste Weg)
  2. Reifgeborene
    • Rückgabe der Einverständniserklärung an den Kindergarten
    • Familien können sich auch gerne unaufgefordert melden und Kontakt mit mir aufnehmen.

Termine zur Teilnahme werden telefonisch oder per Mail vereinbart. Stattfinden wird die Testung wahlweise in Räumen der Klinik in Köln oder im Büro der Säuglingsstudie der Uni Bonn. Für die Kinder, die über Kindergärten eingeladen werden, findet die Testung auch dort statt.

Elternfragebogen

Die Eltern können den Elternfragebogen wahlweise in der Onlineversion oder auf Papier ausfüllen. Für die Onlinevariante bekommen sie von mir eine Mail mit einem persönlichen Zugangscode zugesendet.

Und was brauchen wir alles am Testtag?

  • Einverständniserklärungen

Alle Teilnehmer dürfen erst teilnehmen, wenn die Einverständnis der Eltern schriftlich vorliegt.

Wenn die Eltern ihre Kinder zur Testung begleiten, können Sie auch vor Ort noch ihr Einverständnis geben.

  • Elternfragebögen in Papierform

Alternativ zur Online-Version des Fragebogens. Die Eltern wählen das Format.

  • Liste zur erneuten Teilnahme und Rückmeldung der Ergebnisse

Geplant ist, die Vorschulkinder nach zwei Jahren erneut einzuladen. Um die erneute Kontaktaufnahme zu erleichtern, lasse ich mir hierfür Kontaktdaten geben. Gerne möchte ich allen Teilnehmern die

Ergebnisse der Studie berichten, dafür lasse ich mir die E-Mailadressen geben.

  • streng geheime Zuordnungsliste

Die Daten werden pseudonymisiert erhoben. Weder auf dem Elternfragebogen, noch auf dem Protokollbogen für die Testung steht der Name des Kindes. Dennoch muss ich sicherstellen, dass ich die Daten richtig zusortiere. Hierfür verwende ich die streng geheime Zuordnungsliste, die für keinen anderen Zweck genutzt wird. Es interessieren mich für die Ergebnisse keine individuellen Werte, sondern nur die Gruppendaten.

  • Dankeschön für die Teilnahme

Unabhängig vom Erhebungsort erhalten alle Teilnehmer ein kleines Geschenk als Dankeschön von mir. Das darf natürlich auch auf keinen Fall vergessen werden.

  • Aufwandsentschädigung und Quittung

Teilnehmer, die nicht im Kindergarten getestet werden, erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung für ihre Anfahrt. Diesen Betrag muss ich mir quittieren lassen. Die Kosten trage ich selbst, kann sie aber steuerlich absetzen.

  • Protokollbogen für die Erhebung

Hauptsächlich sollen die Daten digital erfasst werden, aber zur Sicherheit, falls es technische Probleme gibt, sollte immer ein analoger Bogen parat liegen.

  • Tablet mit Ladegerät und Akkupack

Für die digitale Dokumentation der Testdaten. Damit die Technik nicht aufgrund eines schwachen Akkus ausfällt, muss immer ein Ladekabel und ein Akkupack dabei sein.

Nachteil am Ladekabel ist die zwingende Nähe zu einer Steckdose, Nachteil des Akkupacks: Auch dieses ist irgendwann leer.

  • Koffer mit den Testmaterialien

Die verschiedenen Testverfahren, die ich einsetze möchte, benötigen unterschiedliche Materialien. Hierzu habe ich bereits einen kleinen Reisetrolley gepackt.

 


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.