Ewiges Hinterfragen – Missing Tanja :-(

Immer wieder prüfe und hinterfrage ich mein Testmaterial.

Ist wirklich alles gut vorbereitet?
Ist alles verständlich?
Habe ich nichts vergessen?
Könnte / sollte ich nicht noch dies oder jenes …?

Fragen über Fragen drehen sich immer wieder im Kreis …

In diesen Momenten vermisse ich Tanja! (Natürlich natürlich nicht nur deswegen!)

Tanja und ich haben gemeinsam mit drei weiteren Mädels unsere Bachelorarbeit zusammen geschrieben. Wir kannten uns vorher flüchtig, lernten uns damals besser kennen und freundeten uns an. Die Masterarbeit schrieben wir dann auch im Team zu den Frühgeborenen, sie allerdings zu einem anderen Themenschwerpunkt (Mentale Rotationsfähigkeiten).

Das Besondere an unserer Teamarbeit war, dass jede für sich gearbeitet hat, wir aber immer gemeinsam diskutieren und uns austauschen konnten.
Sie war immer so schön unkompliziert und hat mich ausgebremst, wenn es sein musste, damit ich mich auf das Wesentliche konzentriere.
Jetzt schreibe ich meine Doktorarbeit ohne Tanja, ohne Diskussionspartner und ohne liebevolles Zurückholen auf den Boden der Tatsachen.
Keine Ermahnungen, ich solle nicht alles zu kompliziert machen. 😉
Tanja lebt jetzt in Amerika, neulich haben wir uns wiedergesehen und viel gequatscht, das war super :-).

P.S. Ich fürchte sobald sie das liest, gibt es direkt den erwünschten Anschiss, nicht alles zu kompliziert zu machen ;-).


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.