Eltern auf der Intensivstation

Eine frühe Geburt ist für Eltern ein Schock, eine Belastung, eine unbekannte Situation, auf die sie nicht vorbereitet sind.

Sie hatten sich alles ganz anders vorgestellt, schöner, glücklicher.

Stattdessen liegt das Frühchen im Inkubator, viele fremde Menschen kümmern sich und die Eltern haben eine Menge Sorgen und Ängste.

Eltern gehen unterschiedlich mit dieser Situation um.

Für alle ist jedoch wichtig, dass es eine gute „Zusammenarbeit“ mit dem Pflegepersonal gibt, dass es „Menschlichkeit“ im sterilen „Klinikalltag“ gibt.

Ich habe ein schönes Zitat gefunden, das die Forderung auf den Punkt bringt, Frühcheneltern zu wertschätzen, zu unterstützen und ihnen zu ermöglichen tatsächlich Eltern zu sein:

Eltern sind keine Besucher, sondern die Spezialisten ihrer Kinder.

Dies ist das Grundprinzip von FamilieNetz am Uniklinikum Dresden.

Gefunden habe ich das Zitat im Buch „Psychologie in der Neonatologie“ von den Herausgerbern Jörg Reichert und Mario Rüdiger (2013), im Kapitel „Elternschulung für Eltern frühgeborener Kinder“ von Sommerfeld, M., Fischer, F. & Freymann, A; ISBN 978-3-2468-9.

 

Hier geht es zum FamilieNetz.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search