Danke

Heute möchte ich einfach mal „Danke“ sagen.

Danke an alle Teilnehmer dieser Studie.

Danke an alle, die mich bei dieser Studie unterstützen.

Wer mich hier auf diesem Blog bereits ein wenig begleitet, weiß mit wie viel Leidenschaft ich hinter diesem Projekt stehe. Es ist mühselig, die Stichprobe zusammen zu bekommen, aber diese Studie ist all das Wert. Es sind die Kinder, die es wert sind.

Jedes einzelne Frühchen, dass ich bisher im Rahmen der Studie treffen durfte, ist etwas ganz besonderes!!! Nicht nur die Frühchen, auch ihre Familien. Sie alle haben sich die Zeit genommen, teil zu nehmen. Alle haben großes Interesse am Projekt gezeigt und wir haben viele spannende Gespräche geführt!

Ich danke euch dafür! Ihr seid einfach großartig!

Gestern war ich sehr traurig. Denn mit derselben Leidenschaft, die ich in dieses Projekt stecke, habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Arbeitgeber gemacht. Mein aktueller Arbeitsvertrag an der Universität Bonn läuft leider aus. Mit ganzem Herzen habe ich mich auf das Bewerbungsgespräch eingelassen, hatte Hoffnungen und Träume. Ich bin gescheitert. So fühlte sich zumindest die Absage gestern an.

Liebe Menschen haben mich getröstet und ermuntert.

Vielleicht war es nicht er richtige Job für dich, du wirst den richtigen noch finden.

Liebe Worte, die so wahr sind. Doch wie und wann sind die großen Fragen, die mich gestern beherrschten, zusammen mit dem Gefühl versagt zu haben.

Noch immer weiß ich nicht, wohin genau mich dieser Weg führt.

Aber heute durfte ich einen kleinen Jungen besuchen. Er ist vier Jahre alt und hat an meiner Studie teilgenommen. Er war unglaublich und er hat mir eines wieder klar gemacht:

Es gibt etwas, dass ich gut kann und es ist so unglaublich wertvoll. Jeder einzelne Moment, jede Testung und vor allem jedes Gespräch. 

Oft bin ich überrascht, wenn Eltern sich beim Abschied bei mir bedanken. Sie haben doch mir einen Gefallen getan, sie haben mit ihrem Kind an meiner Studie teilgenommen, mir ihre Zeit geschenkt.

Ich kenne die Antwort nicht, aber vielleicht beruht dieses Gefühl, dass etwas wertvolles stattgefunden hat, auch auf Gegenseitigkeit.

Ich darf nicht aufgeben, weder diese Studie, noch meine Suche nach der richtigen Aufgabe, die dann auch bezahlt wird, egal wie schwierig es noch wird. Das habe ich heute wieder einmal gelernt.

Danke an euch alle! Danke kleiner Mann, dass wir uns heute getroffen haben. Danke auch an deine Mama!


Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 26/04/2017

    […] besser und ich kann klarer nach vorne blicken. Dabei haben mir meine Familie, Freunde und ein kleiner Junge […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.